Back to Exhibition Foyer
To The European Library

Austro-Hungarian North Pole Expedition 1872
Bookmark and Share

  • German Title: Österreich-Ungarische Nordpolexpedition 1872
  • Year: 1872
  • By: Wilhelm Burger; Johann Graf Wilczek
  • Source: Austrian National Library
  • Language: German
  • View content

English Editorial:In July 1872, the ship “Admiral Tegetthoff” under the guidance of Carl Weyprecht and Julius Payer and with a crew of 24 left Tromsø for the first Austro-Hungarian North Pole Expedition. The expedition ran from 1872-1874 and was to find the so called north-eastern passage, a shipping lane from the North Pole to the Pacific Ocean. Also on board were one of the main financiers of the exhibition, Count Johann Nepumuk Wilczek and the photographer Wilhelm Burger, who was hired to document the expedition extensively. However, the main goal of the expedition failed, as the ship got locked in pack-ice north of Novaja Semlja. In October 1873, while the ship drifted in hitherto unknown polar regions, the expedition accidentally discovered an archipelago which was named Franz-Josef Land. Beside general geographical investigations and a cartographical record of the island, the explorers locally examined the flora and fauna and yielded various results in meteorology, astronomy geodesy and magnetism. The particular picture (technique: albumin copy) was taken from the rocky shore during the journey on the ship “Isbjörn”. It shows the ship “Isbjörn” in front of a glacier in Hornsund, above a cloudy sky with the midnight sun.

German Editorial: Die Österreich-Ungarische Nordpolexpedition (1872-1874) brach mit dem Ziel auf, die so genannte Nordostpassage – einen Seeweg vom Nordpolarmeer bis zum Pazifischen Ozean – zu finden. Die Expedition bestand aus einer 24-köpfigen Crew und wurde von Carl Weyprecht und Julius Payer geleitet. Außerdem waren einer der Hauptfinanciers der Unternehmung, Johann Neopmuk Graf Wilczek und der Fotograf Wilhelm Burger an Bord, dessen Auftrag es war, die Expedition ausführlich fotografisch zu dokumentieren. Das Hauptziel der Expedition scheiterte jedoch, da das Schiff nördlich von Novaja Semlja in Packeis eingeschlossen wurde. Im Oktober 1873, während das Schiff in bisher unbekannte Polarregionen trieb, entdeckte die Expedition zufällig eine Inselgruppe, die Franz-Josef Land genannt wurde. Neben allgemeinen geografischen Untersuchungen und einer kartografischen Aufzeichnung der Insel untersuchten die Forscher die lokale Flora und Fauna und gewannen zahlreiche Erkenntnisse in Meteorologie, Astronomie, Geodäsie und Magnetismus. Das hier gezeigte Bild (Technik: Albuminabzug) wurde während der Fahrt mit dem Schiff „Isbjörn“ aufgenommen. Es zeigt den Blick vom felsigen Ufer auf das Schiff „Isbjörn“ vor einem Gletscher im Hornsund, darüber einen bewölkten Himmel mit Mitternachtssonne.